Hauptseite: Wappenrolle

Markgrafschaft(en)
Brandenburg-Kulmbach
Brandenburg-Kulmbach-Ansbach
Brandenburg-Ansbach
Brandenburg-Bayreuth
Brandenburg-Ansbach-Bayreuth

Das Fürstenhaus von Brandenburg-Ansbach-Bayreuth entstammt den aus Schwaben stammenden Hohenzollern, die seit dem Mittelalter als Burggrafen von Nürnberg zu den in Franken regierenden Familen gehörten (siehe Chronologie).

Der letzte fränkische Hohenzoller in Ansbach war Markgraf Alexander (Regentschaft von 1757 bis 1791). Er regierte ab 1769 nach dem Erlöschen der Bayreuther Linie beide fränkische Hohenzollernfürsttümer -Ansbach und Bayreuth- in Personalunion. Danach vielen die Markgrafschaften als Erbe an die Hohenzollern in Preussen.

Unter anderem sehen wir im Wappen von Ansbach-Bayreuth das Wappen der Schenken von Limpurg, welches nach dem erlöschen der Familie der Schenken von Limpurg als Erbe in verschiedenen anderen Wappen weiterhin zu sehen war.


Markgräfliches Wappen (1769 - 1791)

Weitere Info:
Historische Familienwappen in Franken von Eugen Schöler
Johann Siebmachers Wappenbuch

Im Herzschild von Brandenburg-Ansbach-Bayreuthfinden wir den roten brandenburgischen Adler wieder. Unten zur Erinnerung eine Abbildung des brandenburgischen roten Adlers mit dem Herzschild für das Erzamt als Kurfürst des Reiches. Unten rechts, neben dem Brandenburgischen Wappen, ist das schwarz-weiße Hohenzollernwappen als Hauswappen der Hohenzollern zu sehen.

Caroline von Brandenburg-Ansbach, Königin von Großbritannien und Kurfürstin von Hannover als Gattin Georgs II.