Hauptseite: Wappenrolle

Bamberg (Bistum)


Quelle: Johann Siebmachers Wappenbuch


Quelle: Aschaffenburger Wappenbuch

1007-1040 Eberhard I

1202-1203 Konrad von Ergersheim

1431-1459 Anton von Rotenhan

1505-1522 Georg III. Schenck von Limpurg

1609-1622 Johann Gottfried von Aschhausen, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg

Quelle: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe

1623-1633 Johann Georg II. Fuchs von Dornheim

1633-1642 Franz von Hatzfeld, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg

Quelle: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe

1653-1672 Philipp Valentin Voit von Rieneck

1672-1682 Peter Philipp von Dernbach, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg


Quelle: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe

1693-1729 Lothar Franz von Schönborn

1746-1753 Johann Philipp Anton von Franckenstein

1729-1746 Friedrich Karl von Schönborn, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg

1753-1757 Franz Konrad von Stadion und Thannhausen

1757-1779 Adam Friedrich von Seinsheim, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg

1779-1795 Franz Ludwig von Erthal, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg

1795-1805 Christoph Franz von Buseck

1805-1808 Georg Karl von Fechenbach, Fürstbischof von Würzburg und Bamberg

Quelle: Die Wappen der Würzburger Fürstbischöfe

Die Bischöfe des Fürst- und Erzbistums Bamberg
 
Vorbemerkung:
Bischöfe mit dem Kürzel waren in Personalunion Fürstbischöfe von Bamberg und Würzburg. Lothar Franz von Schönborn (Nr. 55; Kürzel MZ) war ab 1695 auch Kurfürst und Erzbischof von Mainz.
Fürstbischöfe von Bamberg
Nr. Name Geburtstag
Amtszeit
01. Eberhard I. ca. 973 01.11.1007-13.08.1040
02. Suidger ? 08.09.1040-09.10.1047
= Papst Clemens II. (24.12.1046-09.10.1047); blieb als Papst Bischof von Bamberg, um seine Unabhängigkeit von römischen Parteien zu bewahren.
03. Hartwig ? 25.12.1047-06.11.1053
04. Adalbero ? 25.12.1053-14.02.1057
05. Gunther ? 02./03.1057-23.07.1065
06. Hermann I. ? 08.1065-20.04.1075
Absetzung durch Papst Gregor VII. am 20.04.1075; gestorben am 26.06.1084.
07. Rupert ? 30.11.1075-11.06.1102
08. Otto I., der Heilige um 1060 25.12.1102-30.06.1139
Heiligsprechung: 10.08.1189.
09. Egilbert ? 07.1139-29.05.1146
10. Eberhard II. von Otelingen ? 29.05.1146-17.07.1170
11. Hermann II. ? 17.07.1170-12.07.1177
12. Otto II. von Andechs ? 08.1177-02.05.1196
13. Timo ? 1196-15.10.1201
14. Konrad von Ergersheim ? ca. 01.1202-19.02.1203
15. Eckbert von Andechs ? ca. 03.1203-05.06.1237
Siegfried Graf von Üttingen ? 1237
Wahl zwischen dem 5. Juni und August 1237; Abdankung schon kurze Zeit nach der Ernennung. Todesjahr unbekannt.
16. Poppo Graf von Andechs ? Sept. 1237- 1242
Absetzung vor dem Juni 1242; gestorben am 04.12.1245.
17. Heinrich I. von Bilversheim ? 05./06.1242-17.09.1257
Wudezlaus Herzog von Schlesien ? Sept. 1257
Wudezlaus trat bald nach seiner Wahl zurück; er starb am 27.04.1270 als Erzbischof von Salzburg.
18. Berthold Graf von Leiningen ? 12.1257-17.05.1285
Manegold von Neuenburg ? ca. 05.1285
Manegold verzichtet auf seine Amtsrechte; er stirbt am 12.07.1303 als Bischof von Würzburg.
19. Arnold Graf von Solms ? 15.05.1286-19.07.1296
20. Leupold I. von Gründlach ? ca. 09.1296-14.08.1303
21. Wulfing von Stubenberg O. P. ? 31.01.1304-14.03.1318
22. Johannes von Schlackenwerth ? 16.06.1322-22.12.1323
Am 16.06.1322 von Brixen nach Bamberg, am 23.12.1323 nach Freising transferiert; gestorben am 26.04.1324.
23. Heinrich II. von Sternberg ? 04.07.1324-01.04.1328
Johann II. Graf von Nassau ? 26.04.1328
Vor dem 18.04.1329 als electus (Gewählter Bischof) gestorben.
24. Werntho Schenk von Reicheneck ? 16.04.1328-08.04.1335
25. Leupold II. von Egloffstein ? 10.05.1335-27.06.1343
26. Friedrich I. von Hohenlohe ? 20.10.1344-21.12.1352
27. Lupold III. von Bebenburg ? 12.01.1353-28.10.1363
28. Friedrich II. Graf von Truhendingen ? 11.1363-19.05.1366
29. Ludwig Markgraf von Meißen ? 06.1366-27.04.1374
Ludwig Markgraf von Meißen wurde im Juni 1366 von Halberstadt nach Bamberg, am 28.04.1374 nach Mainz transferiert; er starb am 17.02.1382 als Erzbischof von Magdeburg.
30. Lamprecht von Brunn ? 28.04.1374-13.01.1399
Lamprecht von Brunn war vor dem 28.04.1374 Bischof von Straßburg. Er dankte am 13.01.1399 ab und starb am 17.07.1399.
31. Albrecht Graf von Wertheim ? 28.11.1398-19.05.1421
32. Friedrich III. von Aufseß ? 03.06.1421-1431
Friedrich von Aufseß dankte am 10.09. oder 19.11.1431 ab und starb am 26.02.1440.
33. Anton von Rotenhan ? 09.1431-05.05.1459
34. Georg I. von Schaumberg ? 18.05.1459-04.02.1475
35. Philipp Graf von Henneberg ? 10.02.1475-26.01.1487
36. Heinrich III. Groß von Trockau ? 01.02.1487-30.03.1501
37. Veit I. Truchseß von Pommersfelden ? 03.04.1501-07.09.1503
38. Georg II. Marschalk von Ebneth ? 19.09.1503-30.01.1505
39. Georg III. Schenck von Limpurg ? 13.02.1505-31.05.1522
40. Weigand von Redwitz 1476 18.06.1522-20.05.1556
41. Georg IV. Fuchs von Rügheim 06.02.1519 20.05.1556-22.03.1561
Georg Fuchs von Rügheim war seit dem 31.07.1554 Koadjutor von Weigand von Redwitz mit dem Recht der Nachfolge.
42. Veit II. von Würtzburg 15.06.1519 22.04.1561-08.07.1577
43. Johann Georg I. Zobel von Giebelstadt 02.1543 20.08.1577-07.09.1580
44. Martin von Eyb 03.1543 11.10.1580-26.08.1583
Martin von Eyb dankte am 26.08.1583 ab und starb am 27.08.1594.
45. Ernst von Mengersdorf 23.10.1554 02.09.1583-21.10.1591
46. Neithard von Thüngen 01.05.1545 14.12.1591-26.12.1598
47. Johann Philipp von Gebsattel 13.05.1555 04.02.1599-26.06.1609
48. Johann Gottfried von Aschhausen
WÜ 1617-1622
12.08.1575 21.07.1609-29.12.1622
49. Johann Georg II. Fuchs von Dornheim 23.04.1586 13.02.1623-19.03.1633
50. Franz von Hatzfeld
WÜ 1631-1642
13.09.1596 04.08.1633-30.07.1642
51. Melchior Otto Voit von Salzburg 19.06.1603 25.08.1642-04.01.1653
52. Philipp Valentin Voit von Rieneck 10.01.1612 12.02.1653-03.02.1672
53. Peter Philipp von Dernbach 01.07.1619 22.03.1672-22.04.1682
54. Marquard Sebastian Schenk von Stauffenberg 14.05.1644 10.06.1683-09.10.1693
55. Lothar Franz von Schönborn MZ 04.10.1655 16.11.1693-30.01.1729
56. Friedrich Karl von Schönborn
WÜ 1729-1746
03.03.1674 30.01.1729-25.07.1746
seit 13.12.1708 Koadjutor
57. Johann Philipp Anton von Franckenstein 27.03.1695 26.09.1746-03.06.1753
58. Franz Konrad von Stadion und Thannhausen 28.08.1679 23.07.1753-06.03.1757
59. Adam Friedrich von Seinsheim
WÜ 1757-1779
16.02.1708 21.04.1757-18.02.1779
60. Franz Ludwig von Erthal
WÜ 1779-1795
16.09.1730 12.04.1779-14.02.1795
61. Christoph Franz von Buseck 28.12.1724 07.04.1795-28.09.1805
Christoph Franz von Buseck dankte am 28.11.1802 im Vorfeld des Reichsdeputationshaupt-
schlußes als weltlicher Fürst ab.
62. Georg Karl von Fechenbach 20.02.1749 28.09.1805-09.04.1808
Koadjutor ab 26.05.1800; seit 21.06.1795 Fürstbischof von Würzburg.