Hauptseite: Wappenrolle

von Falkenhausen

Freiherren und Herren von Falkenhausen

Zwei natürliche Söhne des Markgrafen Karl Wilhelm Friedrich von Brandenburg-Ansbach (+1757) und der Elisabeth Wünsch, Frau von Falkenhausen, Tochter des mkgfl. Falkners zu Haundorf, wurden 1747 bzw. 1754 legitimiert und als Feiherren 'von Falkenhausen' dem fränkischen Ritterkanton Altmühl angeschlossen. 1813 erfolgte die Immatrikulation in der bayerischen Freiherrenklasse.

Der von Karl (+1796) begründete Stamm auf Trautskirchen verbreitete sich in mehreren Linien in Bayern und Schlesien.

Der von Friedrich (+1811) begrndete Stamm auf Wald (bei Gunzenhausen) teilte sich in drei Linien, von denen eine heute Pirkachshof (bei Neustadt a. d. Aisch) besitzt.

Quelle: Gerd Zimmermann in: Altfränkische Bilder und Wappenkalender, 78. Jg, 1979, S. 14

Weitere Info:
Historische Familienwappen in Franken von Eugen Schöler.