Hauptseite: Wappenrolle

von Fraunberg / von Fraunhofen


Quelle: Siebmacher: Ergänzungen und Nachträge zum bayerischen Adel, 13, Fraunberg und Fraunhofen (Tafel 5.).


Quelle: Siebmacher: Bayerischer Adel, Freiherrn, Seite 34

Fraunberg und Fraunhofen sind die zwei ältesten und vornehmsten Geschlechter Altbayerns welche Reichsunmittelbarkeit genossen, obwohl die der letzteren strittig war. Beide führen ein und dasselbe Wappen, den silbernen Pfahl in Rot und sind auch eines Geschlechts, doch so, dass die Grafen von Haag und die Herren von Frauenhofen aus denen von Fraunberg entstammen. Auch sagt ein alter Reim:

Fraunberger von Grafen Haag
Kommen aus Fraunberg oh'n Klag,
Fraunhofer ausserkorn
Längst aus Fraunberg geborn.

Die Fraunberger führen neben dem angebornen auch noch der Gurren Wappenschild, eine silberne Gurre (Pferd) in Rot (erstmals durch Seifrid zu Haag). Von denen Fraunhofen sollen Jakob und seine Vettern Thesarus und Martin, welche sich 1559 vom Kaiser Ferdinand freien liessen, auch zwei Jägerhörner ihrem Wappen beigefügt haben. Das Herzschild der Fraunberger stammt aus der Zeit, da Karl von Fraunberg vom Kaiser 1630 in den Reichsfreiherrnstand erhoben wurde. Die Fraunberg waren mit denen von Andlau, Strundeck und Meldingen des heiligen römischen Reichs Erbritter./p>

Das freiherrliche Wappen der Fraunberg ist geviert Rot Rot mit Herzschild Rot, auf Dreiberg Grün ein Turm Silber, 1 und 4 ein Pfahl Silber, 2 und 3 ein aufspringendes, gezäumtes Ross Silber; Decken Rot Silber; drei Helme:
I. ein hermelingestülpter, gekrönter und mit 3 Pfauenspiegeln besteckler Hut Rot (Fraunberg),
II. zwei Büffelshörner Silber, an den Mündungen mit Kugeln Rot besteckt (zum Herzschild),
III. ein wachsendes, gezäumtes Ross (Gurre) Silber unter dessen Vorderläufen ein Joch Gold, an den Enden gehörnt und mit Pfauenfedern besteckt.

Fraunhofen mit Janghörnern: Ist geviertet Rot Gold,1 und 4 ein Pfahl Silber, 2 und 3 zwei Jagdhörner (Farbe?) mit Spangen Gold übereinander, das eine rechts-, das andere linksgekehrt; Decken vorn Rot Silber, hinten (Farbe?) Gold; zwei Helme:
I. ein wachsenden, rotgekleideten und grüngehörnter Mohrenrumpf,
II.ein Jagdhorn wie im Schilde, jedoch am Schalloch mit Pfauenspiegeln besteckt.

Weitere Info:
Historische Familienwappen in Franken von Eugen Schöler