Hauptseite: Wappenrolle

von Heßberg


Quelle: Johann Siebmachers Wappenbuch


Quelle: Scheibler'sches Wappenbuch

Weitere Info:
Historische Familienwappen in Franken von Eugen Schöler


Quelle: Gerd Zimmermann in Altfränkischer Bilder- und Wappenkalender, 78. Jg., 1979, S.9.

Die Freiherren von und zu Heßberg

Das von fränkischen Edelfreien abstammende Geschlecht benannte sich (1168) nach Burg und Ort Hessberg, östlich Hildburghausen. In der Reichsritterschaft gehörten die Hessberg dem Kanton Baunach, später Rhön-Werra bzw. Steigerwald an. Dem ansbachischen Geheim- und Hofrat Johann Sigmund und seinen Brüdern (aus der Linie Schnodsenbach, +1751) wurde 1700 der Reichsfreiherrenstand bestätigt. 1830 bzw. 1844 in die bayerische Adelsmatrikel aufgenommen, besitzt die Linie zu Hessberg und Eishausen (ersteres 1859/60, letzteres 1802 verkauft) heute Schloß Obereuerbach bei Schweinfurt.