Hauptseite: Wappenrolle

Großherzogtum Würzburg unter dem Haus
Habsburg-Lothringen-Toskana
(Haus Österreich)

Zwischen 1806 und 1814 regierte Ferdinand von Habsburg-Lothringen-Toskana -bekannt unter dem Namen Ferdinand von Toskana- als Großherzog von Würzburg.

Wappen des Hauses Habsburg-Lothringen-Toskana:

Das Haus Habsburg nannte sich seit der Heirat von Franz Stephan von Lothringen mit Maria Theresia von Habsburg Habsburg-Lothringen (pragmatische Sanktion). Infolge des polnischen Erbfolgekrieges und der Friedensverhandlungen tauscht Franz Stephan von Lothringen das Herzogtum Lothringen gegen das Großherzogtum Toskana. Lothringen fällt an Stanislaus I. Leszczynski, dem entthronten König von Polen. Franz von Lothringen war also durch Tausch Herzog von Toskana. Er hinterließ die Toskana seinem zweiten Sohn, wodurch die Toskana eine Sekondogenitur des Hauses Habsburg-Lothringen wurde, d.h. sie war durch Hausvertrag an das Stammhaus gebunden. Im Herzschild des Wappens sind dem entsprechend das lothringische Wappen und das rot-weis-rote Schild des Hauses Habsburg (Haus Österreich) vereint. Daneben steht für die Toskana das Wappen der Medici (sechs Kugeln mit Lilien auf der obersten). Im Hauptschild sehen wir Ungarn, Böhmen, Burgund und Barrois.

Großes Staatswappen des Ferdinand von Habsburg-Lothringen-Toskana als Großherzog von Würzburg:

Darin finden wir den altbekannten fränkischen Rechen und das Würzburger Sturmfähnlein. Darüber -als Herzschild- das Hauswappen der Habsburg-Lothringer (mit dem rot-weisen Bindenschild (wiederum als Herzschild) und den Wappen von Ungarn, Böhmen, Toskana, Lothringen, Habsburg, Schlesien ...).

Zur Erinnerung das Haus Habsburg, Österreich, Lothrinen und das Haus Toskana (Medici):