Hauptseite: Wappenrolle

Kurfürstentum und Fürstbistum Köln

Weitere Info:
Johann Siebmachers Wappenbuch
Aschaffenburger Wappenbuch

Clemens August, Kurfürst und Erzfürstbischof von Köln,
Hochmeister des Deutschen Ordens,
Sohn des Kurfürsten Maximilian Emanuel von Bayern

Er hatte folgende Ämter/Herrschaften inne, die sich im Wappen widerspiegeln:

Erzbischof von Köln:

Im ersten Kreuzfeld oder Kreuzplatz, geviert,
1 Silber, ein durchgehendes Kreuz Schwarz,
2 Rot, ein Roß Silber (Herrschaft Westfalen),
3 Rot, drei Herzen Gold, 2:1 (Herrschaft Engern),
4 Blau, ein Adler Silber, goldbewehrt (Herrschaft Arnsberg).

Bischof von Hildesheim:
Im zweiten Kreuzfeld, gespalten Gold Rot.

Bischof von Paderborn:
Oben im dritten Kreuzfeld, geviert,
1 und 3 Rot, ein durchgehendes Kreuz Gold (Paderborn),
2 und 3 Silber, ein Ankerkreuz Rot (Pyrmont).

Bischof Osnabrück:
Unten im dritten Kreuzfeld, Silber, ein sechsspeichiges Rad Rot.

Bischof von Münster:
Im vierten Kreuzfel, geteilt und zweimal gespalten,
2 und 5 Blau, ein Balken Gold (Münster),
1 und 6 geteilt Silber Rot, oben 3 Raben Schwarz (Burggrafschaft Stromberg),
3 und 4 Rot, 3 Kugeln Gold, 2:1 (Herrschaft Borculo).

Balsonierung: Quadriert, 1 Erzbistum und Kurfürstentum Köln,
2 Bistum Hildesheim,
3 geteilt, oben Bistum Paderborn, unten Bistum Osnabrück,
4 Bistum Münster,
über alles das Großmeisterkreuz des Deutschen Ordens belegt mit dem Herzschild des Deutschen Ordens und dieses wiederum belegt mit dem Herzschild Bayern.

Siehe auch Kurfürstentum Köln im Wappen des Herzogtums Nassau.

Weitere Wappen: