Hauptseite: Wappenrolle

von Schirnding

Die Schirndinger erscheinen erstmals um 1330 mit Konrad von Schirnding. Der namensgebende Stammsitz wurde von der Familie jedoch schon bald aufgegeben; später saßen sie in Röthenbach bei Arzberg, Oberröslau, Schlottenhof und Brambach im Vogtland. Die Herren von Schirnding sind, wie schon die Ähnlichkeit der Wappen zeigt, mit den von B(P)randt stammverwandt. Der namensgebende Sitz Schirnding liegt nur wenige Kilometer nordöstlich von Brand an der Grenze zur Tschechischen Republik. Schirnding war einstmals auch Lehen der Familie von Not(t)haf(f)t. Ursprünglich scheinen sowohl Brand als auch Schirnding im Besitz der -mit den Herren von Liebenstein stammverwandt gewesenen und um 1300 ausgestorbenen- Herren von Hohenberg gewesen zu sein. Vom letzten Hohenberger kamen die genannten Orte dann an die verschwägerten von Not(t)haf(f)t.


Quelle: Johann Siebmachers Wappenbuch

Weitere Info:
Historische Familienwappen in Franken von Eugen Schöler