Hauptseite: Wappenrolle

von Wittelsbach

Franken im Wappen der Wittelsbacher:

Auch die pfälzer/baierischen Wittelsbacher -Herzöge von Baiern und Kurfürsten von der Pfalz- übernahmen als Nachfolger der Bischöfe von Würzburg und von Ferdinand von Toskana, dem kurzzeitigen Großherzog von Würzburg, den Titel "Herzog zu Franken" und nannten sich: "König von Bayern, Pfalzgrafen bei Rhein, Herzog von Bayern, zu Franken und zu Schwaben.

Franken im Wappen des Kurfürsten Max IV. Joseph von 1804:

* Herzogtum Franken - drei silberne Spitzen im roten Feld
* Fürstbistum Bamberg - zur Rechten springender schwarzer Löwe, über welchem ein silberner Schrägbalken zieht, im goldenen Felde
* Fürstbistum Würzburg - Ein schräg rechts gelegtes, von Rot und Silber gevierteltes und zweimal gekerbtes Fähnlein an einer goldenen Lanze

Im Jahre 1835 wurde der "Frnkische Rechen" erstmals in das Wappen des Königreichs Bayern aufgenommen und somit neben Altbayern, Schwaben und Pfalz zum Symbol eines der vier bayerischen Volksstämme. Erst von dieser Zeit an kann man beim "Fränkischen Rechen" von einem amtlichen Symbol für Gesamtfranken sprechen. Der König nannte sich nun: Ludwig von Gottes Gnaden König von Bayern, Pfalzgraf bei Rhein, Herzog von Bayern, Franken und in Schwaben.

Siehe auch Herzogtum Bayern, Pfalz/Kurpfalz und Löwenstein-Wertheim.